Auch außerhalb der Saison finden regelmäßig Vorstandssitzungen statt. Eine Teilnahme ist nach vorheriger Anmeldung für Mitglieder möglich.

beendet

Saison

Die Gartensaison startet mit Beginn Wasseranstellung (Ende März, der Termin wird abhängig von der Wetterlage vom Vorstand festgelegt) und endet mit Wassserabstellung am letzten Samstag im Oktober.
Während dieser Zeit gelten die Ruhe- und Schließzeiten lt. Aushang.

Außerhalb der Saison sind die Tore nach dem Passieren immer zu verschließen.

Wasser

Mit Inbetriebnahme und bei Abstellung erfolgt eine Spülung der Ringleitung - ALLE Hauptventile der Parzellen müssen geschlossen sein!
Zum Saisonende ist die Leitung zum Gartenanschluß zu entleeren! Für das Schließen der Ventile und Leitungsentleerung ist der Pächter verantwortlich!

Energie

Die jährliche Stichtagsablesung erfolgt einmal im Jahr, i.d.R. am Saisonende zusammen mit der Wasserabstellung.
Es erfolgt eine direkt Ablesung des Energiezählers. Jeder Pächter muss dem Ableser den Zutritt an diesem Tag ermöglichen.
Bei der Ablesung werden auch die ordnungsgemäße Verplombung, die Eichplakette und vorhandne Abdeckungen überprüft.

Rückblick

Im Juni 1985, im hohen Gras der Wiesen wurden die Parzellen unserer Sparte abgesteckt.
Dann erfolgte für NORDPARK I die Gründungsversammlung am 15. Juli 1985. Der Vorstand hatten sich aus dem Aufbaustab gebildet. Die Mitglieder, die einen Garten erhielten, standen lt. Liste fest. Es galt nur noch die Verlosung der Parzellen, die noch nicht verbindlich zu geteilt waren, durchzuführen.
Bereits am nächsten Tag waren die Gartenfreunde auf ihren Parzellen aktiv und rodeten die Wiese. Das geschah damals bei einem heißen Sommer mit viel Staub und Schweiß, aber wir hatten ja den Reitbahnsee zum Abkühlen.
... Die "Organisatoren" besorgten Dank ihrer Trägerbetriebe das Material – Zaundraht und Pfähle, Wasserleitungen, Elektrokabel, Wasserkessel, Pumpen und alles Zubehör. Es erfolgte die Abstimmung mit relevanten Institutionen, wie Reichsbahn, Deutsche Post, Energieversorgern u. a., zu den geplanten Vorhaben, insbesondere Baumaßnahmen, Kabel- und Rohrleitungsverlegungen. Die geplante Elektro- Energieversorgung – mit Masttrafostation, Elektrohauptzähler mit Meßwandlereinrichtung, Niederspannungs- Verteileranlagen, deren Aufbau und Anbindung an die 20kV- Leitung, sowie der Niederspannungsanschluss der Parzellen,war eine Kraftaktion für sich.
Die Mitglieder der Sparte hoben die Gräben aus und die Fachleute unter ihnen verlegten die Leitungen. Sie haben viele Stunden zum Nutzen alle geleistet... alle wollten diese komfortablen Gärten mit Wasser- und Elektroenergieanschluss und Gartenhäusern mit WC- Toiletten...
(Auszug aus der Rede zum 20-jährigem Bestehen)

Eine Übersicht (PDF) der im Verein umgesetzten Projekte. Unser Verein setzt für die Abrechnung eine flexible Software mit DMS ein.


Das Vereinsleben ist ständigen Wandel unterworfen. Heute müssen viele Vorgaben eingehalten werden, damit der Verein gemeinnützig bleibt und die Anlage als Kleingartenanlage eingestufft werden kann - ein Faktor, von dem ganz erheblich auch der Pachtpreis abhängt! Der Anbau von Obst und Gemüse und die Einhaltung der Bauordnung und Gartenordnung sind breits im Bundeskleingatengesetz (BKleinGG) festgeschrieben.
Mit den jährlichen Mitgliederversammlungen können die Mitglieder das Vereinsleben gestalten. Die Protokolle der Mitgliederversammlung können beim Vorstand eingesehen werden - eine direkte Teilnahme an der MV ist dieser Möglichkeit aber vorzuziehen :-)

Eine Übersicht (PDF) der im Verein gefassten Beschlüsse.